Hanover

Hanover – Daten und Fakten

Hanover ist ein Bezirk von Jamaika, der im Nordwesten der Insel liegt. Auf dem Weg vom Flughafen Montego Bay nach Negril durchfährt man diesen Bezirk an der Küste entlang, bevor man sein Ziel erreicht. Als Teil de Landesteils Cornwall ist er im Norden vom Ozean, im Osten von St. James und im Süden von Westmoreland begrenzt. Abgesehen von Kingston ist Hanover der kleinste Bezirk auf der Insel Jamaika. Außerdem wurde einer der sieben jamaikanischenNationalhelden, Sir Alexander Bustamante in Hanover geboren.

  1. Kennzahlen
  2. Geschichte
  3. Geografie
  4. Landwirtschaft
  5. Tourismus

Kennzahlen

In Hanover leben etwa 68.000 Menschen. Da die Einwohnerzahlen in ganz Jamaika etwas niedrig bemessen werden, sind es wohl tatsächlich einige Einwohner mehr. 430 km² ist der bezirk groß und die Hauptstadt Lucea bedinfet sich auf 18°25’N und 78°08’W.

Geschichte

Schon 1723 würde der Bezirk Hanover begründet. Speziell am 12. November 1723. Damals wurde der Bezirk nach einem englischen Monarchen, George vom Haus of Hannover in Deutschland benannt.  Die offensichtliche Namensverwandschaft mit der Stadt in Deutschland ist also bestätigt, auch wenn es ein englischer Monarch war.

Hanover hatte zu dieser Zeit die geschäftigste Stadt auf der Insel, Lucea. Mehr als in Montego Bay wurde dort gehandelt, verschifft und alles im Marktcenter verkauft. Als Zuckerhafen wurde Lucea bekannt. Juden aus ganz Eruopa siedelten zu dieser Zeit als Verkäufer, Ladenbesitzer, Schuhmacher oder Goldschmiede nach Jamaika über. Lucea wurde freier Hafen und ist bis heute Hauptstadt von Hanover.

Geografie

Die Küstenlinie von Hanover ist als Teil der Nordküste von Buchten und Steinstränden sowie Felsen geprägt. Aber auch wunderschönd Strände finden sich in dieser Gegend. Drei beeindruckende Wasserfälle locken Touristen an und als bekanntes Gebäude in Lucea ist der Glockenturm besonders sehenswert. Noch heute funktioniert die fast 200 Jahre alte Glocke tadellos.

Landwirtschaft

Zucker, Reis, Piment und Rotfrucht sind die wichtigsten Güter der Landwirtschaft in Hanover. Bekannt ist Hanover auf der Insel aber nicht wegen der Gewürze, sondern wegen seiner Feinen Brote mit Rind. Ebenso werden diese Brote mit Schwein oder Rind gemacht. Frittiert sind es dann die berühmten patties.

Tourismus

Die Nordseite von Jamaika ist bekannt für die torusistischen Gegenden. Vor allem finden sich dort aber Luxushotels und ausgedehnte Ressorts. Hopewell ist eines dieser Touristenorte. Es finden sich neben Hotels aber in dieser Gegend auch Villen und Golfplätze. Negril ist nicht weit weg, weshalb Partys und Shopping vor allem dort stattfinden.

Sehenswürdigkeiten:

  • Wasserfälle: Paradise Falls, Kemshot Falls, Dry Hill
  • die alte Stadt Lucea mit ihrem Hafen und Gerichtsgebäude
  • der Geburtsort von Alexander Bustamante, Blenheim
  • die aus em 17. Jhd. stammende Kirche in Lucea
  • Fort Charlotte (traumhafter Ãœberblick über die Bucht)
  • Tyrall Waterwheel, das einst eine Zuckerfabrik anschob

weitere Bezirke in Jamaika: St. Ann, St. James, Trelawny, Westmoreland, Clarendon, Kingston, Manchester, Portland,St. Catherine, St. Mary, St. Thomas, Hanover, St. Elizabeth, St. Andrew