Tauchen

Tauchen auf Jamaika

Jamaika lädt aufgrund seines klaren Wassers und einer faszinierenden Unterwasserwelt zum Tauchen ein. Tauchen auf Jamaika ist besonders an der Westküste in der Nähe der Orte Nigril, Ocho Rios sowie St. James empfehlenswert. Hier können neben farbenreichen Fischen auch Nacktschnecken, Schwämme und Korallen bei einem Tauchgang entdeckt werden. Schildkröten und Igelfische gehören genauso wie Rochen und Haie zum Bild der Insel.

Tauchkurse bieten Betreiber ganzjährlich für Anfänger und Fortgeschrittene an. Erfahrene Taucher können auch alleine die Wasserwelt erkundigen. In der Nähe der Küsten, aber auch in der Ferne des Karibischen Meeres, finden Tauchfreunde ihre Anreize. Unter Leitung gelangt man hier auch zu besonderen Vorkommnissen im Meer. Eines der bekanntesten Unterwasserspektakel ist „The Arches“. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Korallenbögen und -höhlen. Seepferdchen und andere kleine Lebewesen tummeln sich hier. Reisenden, denen der Sinn nach etwas mehr Adrenalin steht, können das Sharks Reef besuchen. Hier finden sich neben einer Vielzahl von Ammenhaien auch Schildkröten und Stachelrochen. Ein vorsichtiger Umgang mit den Tieren wird vor allem Laien instruiert.

Am Ende vom Sommer und zu Beginn des Herbstes ist es weniger ratsam, an den Küsten von Jamaika tauchen zu gehen. Da in diesen Monaten die Regenzeit und damit verbunden starkes Unwetter einsetzen kann, werden Tauchgänge zu einem gefährlichen Vergnügen. Hurrikan-Warnungen erhalten Reisende in der Regel von ihrem Hotel.