Appleton Rum

Appleton Rum

Was für die Kubaner der Tabak ist, ist für die Jamaikaner der Rum. Der Appleton Estate ist der bekannteste jamaikanische Rum und macht die Insel zu der bedeutendsten karibischen Insel in der Rumherstellung.

Eingang Appleton Rum Distillerie
Bild: Flickr the brit_2

Die Geschichte von Appleton Rum

Seit 1749 wird auf der Appleton Estate Zucker und Rum produziert. 1825 gründete John Wray die „The Shakespeare Tavern“ in Kingston. 1860 stieg sein Neffe Charles James Ward in das Geschäft mit ein. Nachdem sein Onkel 1862 verstarb, führte er das Geschäft erfolgreich weiter. Seine Firma wuchs zu einem der größten Unternehmen Jamaikas heran und wurde für seinen Rum mit allen internationalen Auszeichnungen versehen. 1916 übernahm die Firma Lindo Brothers & Co. das Unternehmen Wray & Nephew sowie im Anschluss Appleton Estate, die bekannteste Zuckerrohrplantage Jamaikas. Auf dieser wird noch heute der bekannte Appleton Rum hergestellt. Das Gelände umfasst eine Anbaufläche für Zuckerrohr von 45.000 qm, eine Zuckerfabrik sowie die Rumdestillerie. Die heutigen Besitzer Wray & Nephew sind die einzigen Erzeuger, die den begehrten Plantagenrum anbieten.

Die Besonderheiten des jamaikanischen Zuckerrohres

Der Zuckerrohr wird unter hervorragenden klimatischen Bedingungen angebaut. In dem fruchtbaren Tal von Nassau herrscht ein Mikroklima, das in Verbindung mit den mineralreichen vulkanischen Böden für beste Wachstumsvoraussetzungen sorgt. Außerdem liefert der Black River sehr weiches Wasser, das ebenfalls zu den guten Bedingungen beiträgt. Jährlich werden 216.000 Tonnen Zuckerrohr, der die Grundlage für die Rumherstellung ist, geerntet. Im Dezember beginnt die 6-monatige Erntezeit. Diese Arbeit wurde bis 1828 von Sklaven verübt und wird heute mit Erntemaschinen verrichtet. Lediglich 25 % der Pflanzen werden derzeit von Hand geerntet.

Fässer mit Appleton Rum gestapelt
Fotoquelle: Flickr The Brit_2

Die Herstellung von Appleton Rum

Nachdem der Zuckerrohr geerntet und das Ausgangsprodukt Melasse, das eigentlich ein Abfallprodukt der Zuckerindustrie ist, gewonnen wurde, wird die Melasse mit Wasser vermischt und der Zuckeranteil gesenkt. Nach der Pasteurisierung erfolgt durch die Zugabe von Hefe der Gärprozess. In nur 30 Stunden verwandelt sich der Zucker in Alkohol. Mehrere Destillationsvorgänge lassen den begehrten Rum entstehen. Im Anschluss wird er in Eichenfässern gelagert, denen er seine goldbraune Farbe und ein unverwechselbares Aroma zu verdanken hat. Die Lagerung bei einer Temperatur zwischen 20 und 25 °C kann bis zu 40 Jahre dauern. Vor dem Abfüllen in Flaschen wird der Rum nach Kingston gebracht und von einer Geschmacksmeisterin getestet. Durch Verblendung (Mischung) wird garantiert, dass jeder Jahrgang den gleichen Geschmack hat. Jährlich werden hier 10 Millionen Liter Rum produziert. Für die Gewinnung einer Tonne hochqualitativem Rohrzucker sind 10 Tonnen Zuckerrohr nötig.

Appleton Rum

  • Appleton White
  • Appleton Overproof
  • Appleton Special Gold
  • Appleton Dark
  • Appleton Estate V/X
  • Appleton Estate Extra
  • Appleton Estate 21 years old

Der Geschmack

Appleton Rum wird als viel weicher, duftender und leichter als viele andere Rumsorten beschrieben. Der Geschmack hat eine würzige Süße und ist sehr komplex mit Kräutern und Gewürzen. Im Nachklang wird er als elegante Vanille und süßlich empfunden. Für Kenner, aber auch Laien ist er ein hochwertiger und purer Genuss.